Schul-Angst

„Was ist das für eine Schule“, fragte Herr K., „wenn sie die Schüler dazu bringt, vor ihr Angst zu haben? Die Antwort darauf kann nur sein, dass es dieser Schule nicht darum geht, alle Schüler bestmöglich und so lange wie nötig zu fördern, um ihnen so alles Wissenswerte beizubringen.

Die Angst der Schüler rührt daher, dass sie in ihrer Ausbildung einem dauernden Leistungsvergleich ausgesetzt werden. Die Schüler machen die Erfahrung, dass wiederholt entdeckte Wissenslücken von der Schule gegen sie verwendet werden. Sind ihre Noten über längere Zeit nicht ausreichend, werden sie herabgestuft und im Falle andauernder schlechter Leistung von den besseren Bildungsmöglichkeiten ausgeschlossen. Das wiederum hat bekanntlich schwerwiegende Folgen für den weiteren Lebensweg der Schüler.

Daher ist die Angst der Schüler vor der Schule gut nachzuvollziehen“, sagte Herr K. „Doch eine Schule, die Angst vor ihr erzeugt, macht in diesen gesellschaftlichen Verhältnissen Sinn. Sie bereitet die Schüler auf ein Leben vor, in dem es Besser- und Schlechtergestellte geben muss. Die Schule hilft bei der Einsortierung in diese Welt, sie leistet einen nützlichen Beitrag für schlechte gesellschaftliche Verhältnisse.“

© HerrKeiner.com  14. Februar 2011